Sonntag, 3. Januar 2016

Ash-e Reshteh - Persische Nudelsuppe

Ash bedeutet Suppe, Reshteh sind Nudeln. Aber in diese Suppe kommen noch viel mehr Zutaten: Spinat, Korinader, Petersilie, Bohnen, Kichererbsen, Minze.... Zusammen ergeben sie ein perfektes Essen für kalte Tage! 

  




Für 4 Portionen braucht Ihr:

  • 150 g getrocknete Wachtel- oder Kidneybohnen
  • 150 g getrocknete Kichererbsen
  • 2 Zwiebeln
  • 6 Knoblauchzehen
  • 100 g Reshteh Ashi (persische Nudeln)
  • 4 EL getrocknete Minze 
  • je ein Bund Spinat, Petersilie und Koriander oder ca. 60 g getrocknete Kräutermischung (Sabzi Ash)
  • 3 EL Mehl
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 1,5 Liter Wasser
  • Kurkuma, Salz, schwarzer und weißer Pfeffer
  • Kashk (iranischer Trockenjoghurt aus Ziegenmilch)

Zubereitung:
Die Bohnen und  Kichererbsen erfordern ein wenig Planung und Vorarbeit, da sie am besten 6 Stunden eingeweicht und dann ca. 1 Stunde vorgekocht werden. Es empfiehlt sich, direkt größere Mengen vorzubereiten und diese dann portionsweise einzufrieren.

Zwiebeln, Knoblauch, Spinat, Petersilie und Koriander in grobe Stücke schneiden und mit Kurkuma in einem EL Öl anbraten. Mit dem Wasser aufgießen, etwas Salz, schwarzen und weißen Pfeffer, Mehl sowie die vorgekochten Bohnen und Kichererbsen hinzugeben und für ca. 25 Minuten mit geschlossenem Deckel kochen lassen. Dann die Reshteh hinzufügen und für ca. 10 Minuten mit geringer Hitze weiterköcheln lassen.

In einer Pfanne die getrocknete Minze mit Sonnenblumenöl anbraten. Die Minze wird beim Servieren auf die Suppe gestreut. 

Zu Ash-e Reshteh gehört als wesentlicher Bestandteil Kashk. Dieser iranische Trockenjoghurt aus Ziegenmilch muss mit Wasser aufgekocht werden. Häufig wird stattdessen eine fertige Variante aus dem Glas verwendet, welche im iranischen Lebensmittelgeschäft erhältlich ist. Von dieser werden pro Teller je nach Geschmack ca. 1 - 3 EL unter die Suppe gemischt.


 Lasst es euch schmecken!

Kommentare:

  1. Kann man auch frische Minze verwenden, oder klappt da das anbraten nicht so gut?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Normalerweise wird im Iran dafür wird getrocknete Minze verwendet. Frische Minze habe ich noch nicht probiert. Ich denke, sie wird dann nicht so kross, wie die getrocknete. Du könntest bei frischer Minze noch ein bisschen kleingeschnittenen Knoblauch und Zwiebeln mitbraten, dann mischt sich das Aroma der frischen Minze besser.

      Liebe Grüße!

      Linchen

      Löschen